Zweiter Aufstieg nacheinander für die Damen 40/1

Schweizer Modell hilft beim Aufstieg

Nachdem wir im letzten Sommer 2018 mit der neugebildeten Damen 40 Mannschaft den glatten Durchmarsch in die 2. Bezirksliga geschafft haben, war unser erstes Ziel für 2019 natürlich der Klassenerhalt. Die Gegner waren eindeutig stärker als im Vorjahr und so mussten wir leider gegen Sandhausen eine knappe und unglückliche Niederlage hinnehmen. Die restlichen Spiele liefen jedoch sehr gut. Wir konnten aufgrund unserer spielerisch sehr ausgeglichenen Mannschaft größtenteils deutliche Siege einfahren.

Dem Schweizer Modell sei Dank. Denn durch das neue Punktesystems hatten wir, trotz der einen Niederlage, vor dem letzten Spieltag einen so großen Vorsprung an gewonnenen Matchpunkten vor dem Tabellenzweiten Neckar-Ilvesheim, dass wir dort nur noch zwei Punkte zum Aufstieg benötigten. Nach Siegen von Daniela Blankenhagen, Conny Pütz und Meike Horchler stand es nach den Einzeln 3:3. Bereits vor den abschließenden Doppeln konnten wir uns über den Aufstieg freuen. Dass dieses Spiel insgesamt 3:6 verloren ging, tat der Freude keinen Abbruch.

Sollte die Damen 40 Mannschaft von Verletzungen verschont bleiben und in gleicher Besetzung 2020 weiterspielen können, gehen wir optimistisch in die nächste Saison. Wir denken auch, dass wir in der 1. Bezirksliga gut bestehen können. Es war eine tolle Saison, in der besonders der Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft hervorzuheben ist. Die Bundesliga begeisterten Damen 40 feierten ihren Aufstieg während des Bundesliga-Heimspiels gegen Kurhaus Lambertz Aachen.

Mitgespielt haben: Daniela Blankenhagen, Elisabeth Windisch, Conny Pütz (MF), Birgitta Hohenester Pongratz., Birgitta Zöller, Isolde Boe, Ines Banschbach, Heike Cole und Meike Horchler

Conny Pütz – Mannschaftsführerin Damen 40

TC02-Damen 40 Aufstieg 2019
Newsletter abonnieren
Mitglied werden