TC 02 holt drei weitere Meistertitel

Damen 40/1, Herren 40/2 und Herren 50 lassen sich die Chance nicht nehmen und sichern die Meisterschaft in den jeweiligen Ligen.

Neben dem erfolgreichen Bundesligastart der Herren /1 mit einem 4:2 gegen TK BW Aachen, lief der Spielbetrieb der anderen Mannschaften weiterhin auf Hochbetrieb. Auch an diesem Wochenende (06/07. Juli) fielen weitere Entscheidungen in vielen Ligen. Der TC 02 konnte dabei größtenteils überzeugen. Zwar verloren die Damen 40/1 ihr letztes Spiel gegen den direkten Konkurrenten TC Neckar-Ilvesheim mit 3:6, jedoch war den Damen 40 mit Mannschaftsführerin Conny Pütz der Meistertitel und Aufstieg in die höchste Spielklasse des Bezirks nicht mehr zu nehmen. Auch die Herren 40/2 waren nach fast drei Jahren mit dem Aufstieg in die 2. Bezirksliga endlich am Ziel angekommen. In einem packenden Finale konnten diese den direkten Konkurrenten um den Aufstieg, den TC 1965 Hemsbach, mit insgesamt vier(!) gewonnenen Champion-Tiebreaks letztendlich mit 8:1 niederringen. Nur Mannschaftsführer Christian Huber mußte sich in seinem Einzel im Champions-Tiebreak geschlagen geben.

Herren 50 steigen in die Regionalliga auf

Stark auch der Auftritt der Herren 50. Nachdem man zwischenzeitlich in der Saison schon abgeschlagen schien, startete die Mannschaft eine beispiellose Aufholjagd. Die 50iger holten 23 Punkte ohne Niederlage, bevor Spitzenspieler Matthias Czwikla nach bereits feststehendem Aufstieg dem Ex-Profi Thomas Gollwitzer trotz 6:4 4:1 Führung bei eigenem Aufschlag unglücklich mit 8:10 im Champions-Tiebreak unterlag. Damit gelingt ebenfalls nach mehreren, unglücklichen Anläufen endlich der verdiente Aufstieg in Deutschlands zweithöchste Spielklasse.

Herren 40/1 steigen nach nur 2 Jahren aus der Regionalliga ab

Den endgültigen Abstieg nach zwei Jahren Regionalliga mußten dagegen die Herren 40 hinnehmen. Das über die komplette Saison grassierende Verletzungspech ließ sich in dieser Liga mit einem außerordentlich hohen Leistungsniveau einfach nicht kompensieren. Gegen den Abstieg aus eben dieser Spielklasse müssen auch die Damen 30/1 des TC Weinheim 1902 am nächsten Wochenende in Konstanz kämpfen. Die Damen 30/1 verloren gegen den TC Herrenberg ebenfalls ersatzgeschwächt mit 4:5. Sie haben ein echtes Abstiegsspiel.

Herren 3 und 4 auf Kurs

Einen weiteren Schritt zur Meisterschaft machten die Herren 3 mit einem klaren 9:0 Erfolg gegen die erste Mannschaft des TC Leutershausen. Mit einem hart umkämpften 5:4 Erfolg zogen die Herren /4 gegen TC Ladenburg 3 ebenfalls nach. Äußerst unglücklich verloren dagegen die Herren 5 gegen die zweite Mannschaft aus Ketsch. Alleine drei verlorene Champions-Tiebreaks in den Einzeln konnten nicht kompensiert werden. Und so verlor man mit 3:6. Trotzdem ist die Einstellung der Mannschaft herausragend und super. Denn die Herren /5 ist eine Plattform für die noch größtenteils sehr jungen Jugendlichen auf dem Weg zur Oberliga. Die Herren 55/2 mussten sich gegen Ladenburg 1 mit 3.6 geschlagen geben. Ihre ohnehin nur kleine Chance auf einen möglichen Aufstieg wurde verspielt. Die Damen 30/2 verloren gegen MTG Mannheim deutlich. Auch die Damen 40/2 mussten sich der Spielgemeinschaft aus Eppelheim und dem Pfaffengrund mit einem sehr unglücklichen 4:5 beugen.

Damen 60 zeigen Herren 65 und 70, wie es geht

Bereits unter der Woche verloren die Herren 70 gegen die Spielgemeinschaft aus Ladenburg deutlich mit 6:0, ebenso wie die Herren 65 gegen den TC Laudenbach mit 1:8. Besser machten es die Damen 60 mit einem 3:3 gegen die Spielgemeinschaft aus Ilvesheim und Mannheim. Die Damen 50 blieben mit ihrem klaren 8:1 gegen den TC Bad Rappenau klar auf Meisterschaftskurs. Dort treffen sie diese Woche auf den härtesten Verfolger aus Walldorf und können dort ihr vorzeitiges Meisterstück feiern.

U18 auf dem Weg ins Finale

Leider verlor die U9 ihr entscheidendes Spiel um die Meisterschaft und die damit verbundene Qualifikation für die Badischen Mannschaftsmeisterschaften gegen den starken TC Wiesloch mit 1