Tennisclub Weinheim 1902 setzt positive Entwicklung auch in 2018 fort

BUNDESLIGA, NEUE MITGLIEDER, INVESTITIONEN

Tennisclub Weinheim 1902 e.V.: Die positive Entwicklung des Tennisclub Weinheim 1902 im Jahr 2018 wurde in der Mitgliederversammlung am 22.02.2019 im NH Hotel in Weinheim bestätigt. Der TC 02 Weinheim konnte neben dem wiederholten Klassenerhalt in der Herren-Bundesliga und einer soliden Entwicklung der Finanzen vor allem auch über eine positive Mitgliederentwicklung in den letzten beiden Jahren berichten.

Insgesamt 125 neue Mitglieder kann der TC 02 in den letzten beiden Jahren verzeichnen. Besonders positiv wurde hierbei der Umstand hervorgehoben, dass es vor allem auch im Erwachsenenbereich einige Neuanfänger gibt. Hierauf legt der TC 02 einen ganz besonderen Schwerpunkt.

Tennis bis ins hohe Alter

Tennis ist eine Sportart, welche man bis ins hohe Alter ausüben kann. Deshalb ist auch ein Einstieg im Alter von 50 Jahren und mehr kein Hindernis. Zahlreiche Studien bescheinigen Tennis den höchsten Einfluss auf die Lebenserwartung über alle Sportarten hinweg. Der TC 02 bietet gerade auch für diese Zielgruppe die entsprechenden Angebote. Siehe zum Beispiel Tennis 2te Liebe.

Im sportlichen Bereich konnten sowohl der Sportwart, Matthias Czwikla, als auch die Jugendwartin Heike Wild, über zahlreiche positive Ergebnisse berichten. Bei einer Rekordzahl an gemeldeten Mannschaften stach der Aufstieg der Herren 2, 3 und 4, als auch der Gewinn der Badischen Mannschaftsmeisterschaften der männlichen Jugend U18 besonders hervor. Bei den Damen hinkt die Entwicklung etwas hinterher. Deshalb wird man in den nächsten Jahren gerade die weibliche Jugend und die Damen gezielter fördern.

Erfreuliches gab es auch über die Kooperation mit der Albert-Schweitzer Grundschule und der Hans-Joachim-Gelberg Grundschule in Weinheim-Lützelsachsen zu berichten. Über 30 Schüler nutzen bereits das Angebot. Ein weiteres Highlight war das Dunlop-Jugendturnier. Mit über 180 Teilnehmern war es in diesem Jahr das größte Jugendturnier in Baden. Ein besonderer Dank ging hierzu an die anderen Weinheimer Tennisclubs und die Tennishalle Lehr. Dies war nur mit deren Hilfe zu bewältigen.

Ordentliches finanzielles Ergebnis

Zwar konnten Matthias Laufer (RVO) und Jörg Büßecker (Schatzmeister) trotz einiger unvorhergesehener Ausgaben über ein finanziell ordentliches Ergebnis berichten. Dieses gute Ergebnis wird aber aufgrund von notwendigen Investitionen von fast 40.000 Euro, vor allem in Küche und Clubhaus, in 2019 nur schwer zu wiederholen sein. Jürgen Kadel, Beisitzer Sport und verantwortlich für die Herren Bundesliga, konnte auch in 2018 über ein Rekordjahr berichten. Weit über 4.000 Zuschauer verfolgten das Spitzenspiel gegen TK GW Mannheim. Die Heimspiele waren ebenfalls sehr gut besucht, und der Klassenerhalt wurde erfolgreich gesichert. Auch in 2019 gehen die Weinheimer um John Millman, den US-Open Viertelfinalisten und Federer-Bezwinger, mit erhöhten Zuschauerkapazitäten optimistisch in die 3te Bundesligasaison, um weiterhin Weltklassetennis in Weinheim zu präsentieren.

Vorstandswechsel nach Neuwahlen

Bei den stattfindenden Neuwahlen traten Daniel Moritz, bisher 2. Vorstand und Isolde Boe, Beisitzerin nicht mehr an. Auch für die beiden Kassenprüfer, Peter Schöniger und Dr. Ralph Becker musste Ersatz gefunden werden. Der Vorstand verabschiedete alle mit einem kleinen Präsent und dankte allen für ihr Engagement. Zum neuen 2. Vorstand wurde Christian Huber. Neue Kassenprüfer sind Daniela Blankenhagen und Axel Zöller. Der Ältestenrat setzt sich weiter aus Reiner Schmittke, Frieder Böhm und Gert Ibkedanz zusammen. Der Rest des Vorstands wurde für weitere 2 Jahre im Amt bestätigt (siehe Bild).

Belohnungen statt Arbeitseinsatz

Eine besonders engagierte Diskussion entwickelte sich zum Thema Arbeitseinsatz der Mitglieder. Der Vorstand stellte ein Konzept zur Diskussion, welches versucht die Mitglieder über ein Belohnungssystem zur Mitarbeit zu motivieren, anstatt wie bisher eine Umlage für nicht geleistete Einsätze zu erheben. Hier konnte man auch auf Vereinsebene wunderbar erleben, was passiert, wenn grundsätzlich unterschiedliche politische Weltanschauungen aufeinander treffen. Die Entscheidung über die zukünftige Ausrichtung und die Frage danach, welcher Ansatz zur Verhaltenssteuerung gewählt wird, steht noch aus. Zur Wahl stehen nämlich positive Anreize durch Belohnungen versus negative Anreize durch Sanktionen. Das ist gelebter wirtschaftspolitischer Anschauungsunterricht für jedermann im Verein, und so soll es auch sein. Man darf also gespannt sein.

Bild: Neugewählter Vorstand bei ihrem konstituierenden Vorstandstreffen am 12.03.2019 von links nach rechts: Heike Wild (Jugendwartin), Matthias Czwikla (Sportwart), Christian Huber (Zweiter Vorstand), Matthias Laufer (RVO), Peter Mußler (Erster Vorstand), Jörg Büßecker (Schatzmeister), Jürgen Kadel (Beisitzer Sport), Hermann Ammermann (Schriftwart)

Newsletter abonnieren